Wie man seinem Mobilfunk-Provider mal richtig zeigt, was man von der Volumenbegrenzung hält

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie man seinem Mobilfunk-Provider mal richtig zeigt, was man von der Volumenbegrenzung hält

      Der australische Mobilfunkanbieter Telstra hatte wohl letztens einen technischen Fauxpas und war für längere Zeit offline. Die Kunden waren dadurch sicher nicht begeistert, wurden aber ein wenig entschädigt. Sie durften einen Tag lang das 4G Netz unlimitiert nutzen. Keine Volumenbegrenzung und keine Drosselung.


      Ab Mitternacht stieg der Traffic wohl ins unermessliche an. Einige Kunden nutzten dies anscheinend, um zu sehen, was das 4G Netz alles hergibt.
      So auch der Reddit User DrRodneyMckay, welcher über 400GB Daten über das Mobilfunknetz heruntergeladen hat. Davon ein paar TV Serien und ein Backup seiner gesamten Steam Bibliothek. Den Reddit Artikel könnt ihr euch hier anlesen. Ein paar Screenshots seiner Tat gibt's ebenfalls hier zu finden.

      Insgesamt wurden an dem Tag wohl über 1.800TB Daten beim Provider transferiert.

      Was lernen wir daraus? Die Technik der Provider gibt es her, sie wollen uns aber extra abkassieren und drosseln die Bandbreite nach einem verhältnismäßig geringen Volumen.