Könnte das iPad die Ablösung für iMacs und MacBooks sein?

  • Ich habe gestern einen Beitrag bei Giga gelesen, bei welchem die Frage aufkam, warum Apple überhaupt noch Mac's herstellt. Das Kerngeschäft sollte sich doch vielmehr auf mobile Geräte, wie iPhones und iPads, konzentrieren. Allein im ersten Quartal 2016 verkaufte Apple wohl 75 Millionen iPhones, aber "nur" 5,3 Millionen Macs. Wenn man die nackten Zahlen betrachtet, sind das nur 7%, was sich relativ wenig anhört.


    Dieses Thema sollte man jedoch aus mehreren verschiedenen Aspekten sehen. Die Hardware muss aus Herstellersicht regelmäßig erneuert werden. Dem Konzern Apple wäre es natürlich am liebsten, wenn der Kunde jedes Jahr seinen Mac und sein iPhone gegen ein neues Gerät austauscht. Aus Kundensicht ist das allerdings kaum möglich. Warum auch? Wenn ich mir für einen vergleichsweise so hohen Preis ein MacBook oder sogar einen Mac Pro (Einstiegspreis 3.399,00 €) kaufe, will ich nach 1-2 Jahren doch nicht schon wieder in ein neues Gerät zum selben Anschaffungspreis investieren.


    Selbst wenn ich mein "altes" Gerät für einen guten Preis verkaufen kann, mache ich Verluste. Beim iPhone sieht es ähnlich aus. Viele Nutzer schließen 24 Monats-Verträge bei den großen Providern ab, um alle zwei Jahre ein neues Smartphone zu erhalten. Unterm Strich bezahlt man dafür natürlich mehr, als wenn man das Gerät einmalig bezahlt und zusätzlich einen Tarif beim Provider abschließt. Bei aktuellen Smartphones stelle ich mir als Kunde aber ebenfalls die Frage, ob ich ein neues Telefon brauche, oder ob mein aktuelles Gerät noch alle meine Bedürfnisse erfüllt. Ich selbst habe drei Jahre lang das iPhone 5 genutzt und wäre auch heute noch zufrieden damit. Allerdings sinkt auch mit jedem neu vorgestellten Gerät der Wiederverkaufspreis des alten Gerätes.


    Jetzt komme ich aber zum eigentlichen Punkt. Die Ablösung des Macs durch den Tabletmarkt. Apple hat inzwischen ein 13 Zoll großes iPad (Pro) entwickelt und auf den Markt gebracht. Von vielen Seiten kam die Frage, ob ich überhaupt noch ein Notebook oder Desktop PC benötige.


    Gerade in Apple's Welt würde ich auf keinen Fall nur auf ein iPad setzen. Das iOS ist einfach nicht für den professionellen Einsatz konzipiert. Für abends auf der Couch liegen und die Nachrichten oder ein Buch lesen, oder um ein paar einfache Spiele zu spielen ist es allemal gut. Ich könnte mir jedoch nicht vorstellen mein MacBook gegen ein iOS Gerät bei der täglichen Arbeit zu ersetzen. Zwar lässt sich vieles auf dem mobilen Gerät abbilden, das meiste jedoch nur mit schwerer Bedienbarkeit. Zwar kam von Apple mal die Aussage "es gibt für alles eine App", aber wie handlich sind diese Apps? Allein das Thema Multitasking im Tablet-Bereich steckt noch in den Kinderschuhen.


    Solange Apple also kein brauchbares Betriebssystem auf das iPad bringt, wäre es für mich keine Alternative. Die Technik würde es allemal hergeben. Das iPad Pro ist sogar leistungsstärker, als das aktuelle MacBook.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!