Blut spenden - Leben retten!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blut spenden - Leben retten!

      Es tut nicht weh! Es schadet dir nicht! Es dauert nicht lange! Es rettet Leben!
      Die Rede ist hier von einer Blutspende.

      Ich war im vergangenen Dezember zum ersten Mal Blut spenden, finde es gut und versuche nun regelmäßig einen halben Liter Blut zu spenden. Mit meiner ersten Blutspende wollte ich hauptsächlich eine medizinische Untersuchung für mich haben, da hier ein paar mehr Untersuchungen gemacht werden, als beim Hausarzt. Nebenbei wollte ich auch etwas Gutes tun und mein Blut an jemanden spenden, der es benötigt.

      Als ich dann meinen Blutspendeausweis per Post bekommen habe, bekam ich die Gewissheit, dass mit meinen Blutwerten alles in Ordnung ist. Nun war ich zum zweiten Mal beim DRK im Ärztehaus an der Schwedenschanze und war dabei viel entspannter.

      Zuerst wird der Hämoglobinwert (Anzahl der roten Blutkörperchen) und die Körpertemperatur ermittelt. Ist hier alles ok, bekommt man einen recht langen Fragebogen, bei welchem man Angaben zur Gesundheit machen muss (Auslandsbesuche, letzte Krankheiten, usw.). Daraufhin bekommt man einen Kurzbesuch beim Arzt, welcher feststellt, ob man tauglich zur Blutspende ist. Der Arzt misst an der Stelle auch noch den Blutdruck.

      Daraufhin bekommt man einen Zettel, auf welchem man ankreuzen muss, ob man sein Blut spendet, oder ob die Konserve entsorgt werden soll. Ja, man kann auch Blut abgeben und es nur auf Unstimmigkeiten prüfen lassen, ohne es zu spenden. Wenn man aber schon einen halben Liter Blut abgibt, kann man ihn aus meiner Sicht auch spenden.

      Danach kommt's dann zum spannenden Teil. Ab auf die Liege, rein mit der Nadel und lass es laufen. Ein Mitarbeiter kümmert sich während der gesamten Zeit um einen und passt auf, dass sich das Befinden nicht verschlechtert.
      Bei meiner ersten Spende hatte ich schon etwas Bammel. Ist aber alles halb so wild.

      Wenn der Beutel voll ist und noch ein paar Minuten vergangen sind, kommt es zum angenehmen Teil. Beim DRK gibt's danach belegte Brötchen, Getränke und Bockwurst ;) Zum Abschied bekommt man noch eine kleine Tüte mit Obst, Trinkpäckchen und Schokoriegel mit nach Hause.

      Ich kann jedem dazu raten ab und zu eine Blutspende abzugeben (wer dazu gesundheitlich in der Lage ist). Es tut dem eigenen Körper auch ab und zu mal gut und regt die Durchblutung an.

      Trau dich!

      Informationen findest du unter www.blutspendemv.de. Die nächsten Termine in Stralsund sind hier zu finden