Das Musical auch für Männer - Rocky

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Musical auch für Männer - Rocky

      Ich bin eigentlich weniger der Freund von Musicals und Filmen, in denen nur gesungen und getanzt wird. Das beinhaltet sicher immer einen riesen Aufwand und beeindruckt auch ein breites Spektrum der Frauenwelt, aber für den Männergeschmack muss doch immer etwas explodieren und Action umfassen ;)

      Meine Freundin ist allerdings ein Fan von Musicals, weshalb ich mit ihr zusammen ein solches besuchen wollte. Die Wahl fiel ziemlich schnell auf ROCKY, da dort am wenigsten Liebeskummer und am meisten Action dargestellt wird. Ich hatte über vente-privee.com ein Angebot entdeckt, bei welchem die Karten ca. 50€ günstiger verkauft wurden. Dabei hatte man keine Möglichkeit direkte Plätze auszuwählen, sondern nur Platzkategorien. Daraufhin erhielt ich einen Voucher (Gutschein), welchen ich am Tag der Vorstellung gegen Eintrittskarten an der Kasse tauschen konnte. Wir haben es dabei ziemlich gut getroffen. In der Reihe 15 (Parkett) bekamen wir unsere Plätze und obwohl fast alles im Parkett gefüllt war, waren die beiden Plätze vor uns frei. Somit hatten wir eine super Sicht auf die Bühne.

      Das Musical kann jedem Mann und jeder Frau empfehlen. Für beide Geschlechter wird sehr viel für das Geld geboten. Die Kulissen sind sehr aufwändig konstruiert und werden modular in die Bühne eingefügt. Unter anderem gehörten zwei Wohnungen, ein Shop, ein Box-Studio und ein Box-Ring zu den Kulissen. Diese flogen je nach Szene auf und von der Bühne.

      Die Spezialeffekte haben mich besonders überrascht, welche ich leider nur schwer in Worte fassen kann. Das muss man selbst gesehen haben ;)
      Sehr beeindruckend empfand ich den finalen Boxkampf, bei welchem etwa die ersten zehn Reihen des Publikums umgesetzt worden und der komplette Box-Ring in die Mitte des Theaters gefahren wurde. Plötzlich war das Operettenhaus eine originale Box-Arena. Oberhalb des Rings befanden sich zwei Kommentatoren für den Kampf und von der Decke fuhr noch eine Anzeigetafel herunter.

      Der finale Boxkampf wurde sehr realistisch mit schönen Effekten inszeniert.

      Wer sich das Musical noch anschauen möchte, muss es bis 19.08.2015 nach Hamburg schaffen.